Wetterschutzkleidung: Was Sie bei Ihrer Wahl berücksichtigen sollten!

Keine Frage, der Sommer hat sich verabschiedet: Abends wird es immer früher dunkel und zur Zeit erfreuen wir uns an Dauerregen! Aber wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Dies trifft vor allem auf all diejenigen zu, die draußen arbeiten! Hier ist gute Wetterschutzkleidung gefragt. Aber was bedeutet „gut”?

Vier Kriterien für die Auswahl von Wetterschutzkleidung

Ich habe Ihnen vier Kriterien zusammengestellt, die Ihnen bei der Wahl und Bewertung von Wetterschutzkleidung helfen:

  1. Definieren Sie das Schutzziel der Wetterschutzkleidung: Soll Ihre Wetterschutzkleidung ausschließlich vor Regen oder auch vor Kälte schützen? Muss sie den Träger auch im Straßenverkehr deutlich sichtbar machen? Nutzen Sie die Checklisten für Warnschutzkleidung und Wetterschutzkleidung (ab S. 35), um Ihren konkreten Bedarf an Wetterschutzkleidung zu klären.
  2. Wählen Sie zertifizierte Produkte aus, die sie an den Piktogrammen erkennen! So können Sie gewährleisten, dass die Wetterschutzkleidung nachweislich vor Nässe oder Kälte schützt und Ihre betrieblichen Anforderungen erfüllt.
  3. Prüfen Sie den Tragekomfort und lassen Sie Ihre Mitarbeiter die Kleidung anprobieren. Nur Wetterschutzkleidung, die angenehm zu tragen ist, wird auch benutzt.
  4. Beachten Sie Herstellerhinweise: Hier finden Sie wichtige Daten, wie Gebrauchsanleitung, Pflegehinweise etc.

Gefährdungsbeurteilung für Wetterschutzkleidung

Analysieren Sie den Einsatzzweck Ihrer Schutzkleidung:

  • Soll sie vor ausschließlich Nässe und/oder Kälte schützen?
  • Oder sind Ihre Mitarbeiter spezielle Gefahren ausgesetzt, vor die sie geschützt werden müssen
    (z. B. Tätigkeiten im Straßenverkehr)?
  • Welche Arbeitsbedingungen herrschen vor?
  • Wie ist die Konstitution des Mitarbeiters?

In der BGR 189 „Benutzung von Schutzkleidung” finden Sie wichtige Informationen für den Einsatz und Auswahl von Wetterschutzkleidung. Im Anhang 1 (S. 40) sind einige gut anwendbare Checklisten enthalten, die Ihnen bei der Auswahl von Schutzkleidung helfen.

Nutzen Sie als weitere Hilfestellung den Artikel „Gefährdungsbeurteilung im Netz”: Hier finden Sie eine Linkliste, die Sie zu den Informationen der Berufsgenossenschaften und deren Handlungshilfen rund um das Thema Gefährdungsbeurteilung führt.

Der Tragekomfort entscheidet über die Nutzung von Wetterschutzkleidung

Erfüllt ein Kleidungsstück alle Sicherheitskriterien und betrieblichen Anforderungen, entscheidet der individuelle Tragekomfort, welches Produkt schließlich benutzt wird. Denn nur, wenn sich ein Mitarbeiter in seiner Kleidung wohlfühlt, trägt er sie auch!

Mein Tipp: Bestellen Sie eine Auswahl an Wetterschutzkleidung und lassen Sie Ihre Mitarbeiter mitentscheiden. Folgende Kriterien sollte Wetterschutzkleidung erfüllen:

  • Sie darf nicht krank machen (z. B. keine Allergien hervorrufen).
  • Sie muss ausreichend Bewegungsfreiheit bieten, um beim Arbeiten nicht zu behindern.
  • Sie sollte leicht zu handhaben und gut kombinierbar sein.
  • Sie sollte optisch ansprechend sein.
  • Sie muss leicht zu reinigen sein.
  • Sie sollte über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen.

Ähnliche Einträge:

Piktogramme auf Wetterschutzkleidung: wichtiges Auswahlkriterium

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

*