Gefahrenstellen im Winter erkennen und entschärfen

Im Frühjahr und Sommer ist alles in bester Ordnung: die Markierungen auf dem Parkplatz wurden erneuert und leuchten in strahlendem Weiß, ein neues Leitsystem führt Lieferanten auf eindeutigen Wegen mittels Bodenmarkierungen über das Betriebsgelände und gefährliche Ecken wurden durch neue Verkehrsspiegel entschärft. Im Winter sieht das ganz anders aus: Bodenmarkierungen sind wegen festgefahrener Schneedecken nicht einmal mehr zu erahnen, der Verkehrsspiegel ist beschlagen oder sogar zugefroren.

Überprüfen Sie Ihr Betriebsgelände jetzt auf zusätzlich nötige Maßnahmen, um auch im Winter die Sicherheit auf Ihrem Betriebsgelände gewährleisten zu können:

  • Hinweise wie Richtungspfeile oder Bodenzeichen lassen sich ideal durch Schilder ergänzen oder ersetzen. Wenn Sie nicht dauerhaft doppelt per Schild und Kennzeichnung auf dem Boden kennzeichnen möchten, nutzen Sie mobile Schilder mit Ständer, die flexibel einsetzbar sind.
  • Sperrflächen lassen sich mit mobilen Absperrsystemen auch dann freihalten, wenn die Markierung nicht mehr zu erkennen ist.
  • Verkehrsspiegel an besonders gefährlichen Ecken sollten beheizt sein. So ist die Sicht auch bei Nebel und Minusgraden gegeben.
  • Halten Sie auch Eingangsbereiche sauber. Feuchtigkeit durch Regen oder Schnee sorgt schnell für glatte Böden, wenn sie mit den Schuhen ins Gebäude getragen wird. Ideale Helfer sind Schmutzfangmatten mit hoher Feuchtigkeitsaufnahme. Zusätzliche Sicherheit geben Antirutsch-Beschichtungen oder –Beläge.

Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben

*