Die Grippewelle rollt – schützen Sie sich

In weiten Teilen Deutschlands ist im Moment die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen so stark erhöht wie schon seit Jahren nicht mehr, viele Unternehmen melden hohe Krankenstände. Auch bei uns in Braunschweig war und ist es in diesem Winter besonders schlimm, wie die Braunschweiger Zeitung berichtet. Die relevanten Indikatoren wie der Praxisindex (Abweichung der beobachteten Atemwegserkrankungen gegenüber einem Normalniveau) steigen oder bleiben wie die Konsultationsinzidenz (Anzahl von Atemwegsersterkrankungen bezogen auf die Bevölkerung) auf hohem Niveau. Auch die Zahl der echten Grippefälle ist weiter stark erhöht.

Außer Deutschland haben in Europa noch Belgien, Luxemburg und Finnland mit einer erhöhten Grippeaktivität zu kämpfen, weitere 22 Länder melden eine mittlere Intensität. In den meisten Staaten bleibt die Situation seit Anfang Februar unverändert.

Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

Die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter sollte für ein Unternehmen stets von Bedeutung sein – im Interesse der Mitarbeiter selbst, aber auch um hohe Kosten durch hohe Krankenstände und dadurch mögliche Produktionsausfälle oder –engpässe zu vermeiden. Neben den üblichen Gesundheitsschutzmaßnahmen können Unternehmen auch bei Infektionswellen wie der jährlichen Grippewelle im Winter aktiv vorsorgen. Wie lesen Sie in unseren „Acht Tipps für den Infektionsschutz in Ihrem Betrieb“.

Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zur Situation in Deutschland erhalten Sie auf den
Seiten der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) »

Über die Situation in Europa informiert das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) der Europäischen Union (engl.) »

Ich wünsche Ihnen eine hoffentlich infektfreie Zeit!  ;-)

Schlagworte: , , ,

1 Response to "Die Grippewelle rollt – schützen Sie sich"

  • Hendrik says:
Kommentar schreiben

*