Im Sommer ist Hautschutz besonders wichtig

Vor zwei Wochen hat mich der erste Sonnenbrand während der ersten richtigen Hitzewelle des Sommers ereilt, zum Glück nicht ganz so schlimm. Etwas verwundert war ich, denn eigentlich hatte ich mich (wegen der brüllenden Hitze) vor allem im Schatten aufgehalten, den eigentlich nötigen Sonnenschutz hatte ich aber geflissentlich weggelassen.

Das erinnerte mich daran, wie sensibel die Haut reagiert. Schon ein paar Minuten zuviel in der prallen Sonne oder etwas länger auch im Schatten oder bei bewölktem Himmel und schon richtet die agressive UV-A- und UV-B-Strahlung ihr Werk an – Sonnenbrand ist die Folge. Der Eigenschutz der Haut reicht je nach Hauttyp von nur wenigen Minuten bis maximal zu einer halben Stunde. Empfehlenswert sind Schutzpräparate mit einem hohen Lichtschutzfaktor von mindestens 30. Diese sollten mindestens 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen und regelmäßig alle zwei bis drei Stunden erneuert werden. Große Hitze ist für den Körper insgesamt sehr belastend. Um sich mögliche Folgen wie Sonnenstich oder Hitzschlag zu ersparen, sind bei entsprechenden Temperaturen kontinuierliches Trinken (am besten Wasser, Tees oder Schorlen) und der Aufenthalt im Schatten am wichtigsten. Weitere Tipps für das Arbeiten in der Sonne und bei hohen Temperaturen finden Sie Z.B. hier bei der BG Bau und sehr ausführlich auch in den Empfehlungen der BAuA.

Eine schweißtreibende Angelegenheit

Oft auch ein Problem im Sommer ist verstärktes Schwitzen. Besonders problematisch wird es, wenn Handschuhe getragen werden (müssen), denn dadurch kann die entstehende Feuchtigkeit nicht entweichen. Für flüssigkeitsdichte Handschuhe (wie z.B. bei Chemikalien oder Einmalschutzhandschuhen) gilt dies stets, aber auch bei ‚Arbeitshandschuhen‘ die eine gewisse Luftdurchlässigkeit aufweisen kann es durch übermäßiges Schwitzen zur Hauterweichung (die so genannte Mazeration) kommen. Auf den Handschutz zu verzichten ist keine gute Idee und so bleibt die Frage: Was tun? Hier drei Tipps zum Ausprobieren:

  1. Zum einen kann ein zusätzlich getragener Baumwollhandschuh helfen. Dieser nimmt den Schweiß auf, so dass die Haut trocken bleibt. Beim Chemikalienschutz ist das oft gängige Praxis.
  2. Hautschutzprodukte, die speziell für die Anwendung unter Handschuhen geeignet sind bzw. auch solche, die sich für Feuchtarbeiten eignen. Sie ziehen schnell ein und festigen die Haut bzw. stärken die Hautbarriere.
  3. Die Tragezeit verkürzen bzw. Arbeiten öfter unterbrechen und die Hände atmen lassen. Das funktioniert im Alltag natürlich oft nur eingeschränkt. Trotzdem ist es sinnvoll möglicherweise mehrere Handschuhpaare parat zu haben, um regelmäßig wechseln zu können.

Ich wünsche Ihnen einen schönen, sonnenbrandfreien und nicht ganz so verschwitzten Sommer. :)

Schlagworte: , , , , ,

1 Response to "Im Sommer ist Hautschutz besonders wichtig"

  • Claudia says:
Kommentar schreiben

*