Für Kälteschutz gibt es sogar für Schutzhelme!

Einen Schutzhelm bei schlechtem und kaltem Wetter zu tragen, ist sicherlich kein Vergnügen. Auch wenn er gegen Kopfverletzungen schützt, so doch nicht vor Kälte. Zumindest nicht in seiner eigentlichen Form.

Hersteller von Schutzhelmen (wie Schuberth Helme, Voss Helme, MSA Auer) haben speziellen Kälteschutz als Zubehör für Schutzhelme entwickelt. Ich habe mir mal angesehen, welche Produktlösungen von diesen drei Herstellern angeboten werden.

Hier die Übersicht…

Welche Arten von Kälteschutz für Schutzhelme gibt es?

Der erste Weg um etwas herauszufinden, führt mich natürlich in unser Sortiment. Welches Kälteschutz-Zubehör für Schutzhelme bieten wir an? Daürber hinaus habe ich mir auf den Internetseiten der Hersteller MSA Auer, Voss Helme und Schuberth Helme die Zubehörseiten angesehen.

Ich bin auf insgesamt fünf Varianten für Kälteschutz gestoßen:

  1. Modell “Winterhaube”, die wie ein Schal Kopf, Ohren und auch den gesamten Hals bedeckt. Diese Variante bietet von den drei Herstellern nur Voss Helme an.
  2. Modell “Winterhaube”, die Kopf, Ohren und Nacken schützt. Voss Helme und Schuberth Helme haben die Winterhaube als quasi Strickmütze im Sortiment.
    MSA Auer bietet einen ähnlichen Schutz als sogenannte “Unterziehhaube” an, die laut Hersteller auch für Arbeiten in Kälteanlagen geeignet ist.
  3. Modell “Rollmütze” ebenfalls vom Hersteller Voss Helme, die nur den Kopf vor Kälte schützt.
  4. Modell “Iglu”: Bietet von den drei Herstellern nur Voss Helme an. Besteht aus wärmeisolierendem Hartschaum (Styropor) und wird innen in den Schutzhelmes eingesetzt (Laut dem Hersteller Voss Helme “von den Berufsgenossenschaften empfohlen”).
  5. Modell “Styropor-Innenschale” von Schuberth Helme soll durch die Innenschale temperaturausgleichend sein.

Berufskleidung: Berücksichtigen Sie bei Ihrer Kaufentscheidung die persönlichen Vorlieben

Für welches Modell sich der Träger entscheiden mag, hängt natürlich von den eigenen Vorlieben ab. Aber Achtung: Nicht jedes Zubehör passt zu jedem Helm. Achten Sie vor einem Kauf auf die gute Passform des Helmes, die nicht durch das Zubehör beeinträchtigt werden darf.

Daher empfehle ich zwei Dinge:

  1. Fragen Sie bei Ihrem Lieferanten nach, welchen Kälteschutz für Schutzhelme der Hersteller empfiehlt.
  2. Lassen Sie den Kälteschutz in Kombination mit dem Schutzhelm von den Trägern ausprobieren.

Kleiner Exkurs: Normen für Arbeitsschutzhelme

Schutzhelme findet man mittlerweile nicht mehr nur auf Baustellen. Die Einsatzbereiche sind sehr vielseitig: An jedem Arbeitsplatz, wo sich herabfallende oder pendelnde Gegenstände befinden, schützen Arbeitshelme vor Arbeitsunfällen. Helme gemäß DIN EN 397 “Anforderungen an die Schutzfunktion, Prüfverfahren und Kennzeichnungspflicht” sind im Allgemeinen der Kategorie II (Schutz vor mittleren Risiken) zugeordnet. Zur Kategorie III (Schutz vor lebensbedrohliche Gefahren) gehören Sonderhelme, wie Elektrikerhelme oder Antistatikhelme, die einer ständigen Nachprüfung unterliegen.

Wichtige Info: Schutzhelme müssen nach einem kräftigen Schlag oder sichtbaren Mängeln ausgewechselt werden!

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

*