Rauf, runter, geradeaus – wo ist denn hier der Notausgang?

Mit Ausgabedatum April 2014 hat das Deutsche Institut für Normung (DIN) mit der neuen DIN SPEC 4844-4 einen Leitfaden in Form eines Fachberichts veröffentlicht.

Sicherheitskennzeichen richtig anbringen

Neben der Gestaltung der Sicherheitszeichen in punkto Lichtkante geht der Leitfaden auch auf die Anbringung der Zeichen ein. Die Optik der Zeichen wird zwar in der Anlage zur ASR A1.3 bzw. der DIN EN ISO 7010 definiert, von der richtigen Anbringung ist dort jedoch keine Rede. Die DIN SPEC 4844-4 sagt nun dazu aus, dass Sicherheitszeichen so anzubringen sind, wie sie auch schon in der Norm dargestellt werden.

Kurz gesagt: Hängen Sie das Schild richtig herum auf. Bei Drei- und Vierecken (Warn-, Rettungs- und Brandschutzzeichen) erscheint das noch sehr logisch, aber auch bei Ronden wie Verbots- und Gebotszeichen ist darauf zu achten, dass es nicht in eine Richtung gedreht wird und dadurch ‚schief’ hängt. So stellen Sie eine optimale Erkennbarkeit sicher.

Etwas komplizierter wird es bei der Kombination des Rettungszeichens ‚Rettungsweg/Notausgang‘ mit dem Zusatzzeichen ‚Richtungspfeil‘. Die Verwendung des Pfeils ist in Kombination mit dem Rettungszeichen zwar verpflichtend allerdings finden sich in der ASR A1.3 keine Hinweise auf die Verwendung der Pfeile für eine eindeutige Richtungsangabe. Für die Kennzeichnung der Laufrichtung werden diese Zeichen empfohlen:

Kennzeichnung der Laufrichtung gemäß ISO 16069

Für einen Etagenwechsel werden diese Zeichen empfohlen:

Kennzeichnung eines Etagenwechsels gemäß ISO 16069

Praxistipps

In der bisherigen Praxis wird in Deutschland vor allem der nach unten zeigende Pfeil anders verwendet und meint oft ‚geradeaus gehen‘ statt ‚abwärts gehen‘. Vielfach ist er auch über Türen oder an Notausgängen zu finden. Dies erscheint zwar auf den ersten Blick logisch, da der Pfeil auf die zu benutzende Tür zeigt, widerspricht allerdings internationalen Gepflogenheiten. So legt die ISO 16069 fest, dass der nach oben zeigende Pfeil für die Anzeige der Laufrichtung ‚geradeaus‘ zu verwenden ist, auch über Türen und Notausgängen. Anzuraten ist deshalb, den nach oben zeigenden Pfeil für die Kennzeichnung der Laufrichtung ‚geradeaus‘ und auch über Notausgangstüren einzusetzen.

Abschließend finden sich auch einige Empfehlungen zu Flucht- und Rettungsplänen in der DIN SPEC 4844-4, die hier beim Beuth Verlag kostenpflichtig zu beziehen ist.

Weitere hilfreiche Informationen (u.a. eine Checkliste für die Umstellung auf die neue ASR A1.3) und alle Sicherheitskennzeichen zur fachgerechten Kennzeichnung in Ihrem Betrieb finden Sie hier »

Schlagworte: , , , , ,

4 Responses to "Rauf, runter, geradeaus – wo ist denn hier der Notausgang?"

  • Thomas Jung says:
  • Ottmar Polzer says:
Kommentar schreiben

*