Tipps für den Transport von Hand

Transport von Hand

Das Heben und Tragen von Lasten kann eine massive Belastung für den menschlichen Körper darstellen. Auf Dauer kommt es zu Abnutzungserscheinungen des  Stütz- und Bewegungsapparates, welche oft zu Rückenproblemen führen. Ursächlich für viele erworbene Rückenleiden ist ein zu hoher Verschleiß der zwischen den Wirbeln liegenden Bandscheiben. Durch falsche Belastung kommt es zu Elastizitätsverminderung und Abnutzung, welche eine Vielzahl von Schmerzen mit sich bringen können. Aber nicht nur die Wirbelsäule ist gefährdet. Auch Verletzungen der Hände und Füße, die Entstehung von Berufskrankheiten und dadurch erhöhte Fehlzeiten und Zusatzkosten sind keine Seltenheit.

Das Risiko beurteilen

In erster Linie sollten Arbeitsplätze so geschaffen werden, dass Gefährdungen von vorn herein ausgeschlossen werden. Um Unfällen bei Transporten vorzubeugen stehen dem Unternehmer verschiedenste Möglichkeiten der Arbeitsplatzsicherung zur Verfügung. Die Richtige Kennzeichnung der Transportwege, sowie der Schutz vor Beschädigungen oder Verletzungen durch Stöße sind wichtige Aspekte der Arbeitssicherheit.

Der Unternehmer hat zu beurteilen, welche Belastungen bei Transportarbeiten auftreten können und welche Schutzmaßnahmen erforderlich sind. Darüber hinaus muss er ermitteln wie wirksam die Maßnahmen sind und sie, bei sich ändernden Umständen, anpassen. 

Hierfür kann er zum einen die Leitmerkmalmethode heranziehen. Diese Methode ist in erster Linie zur Beurteilung und Dokumentation der unmittelbaren Gefährdung und Belastung bei manuellen Transporten geeignet. Für diese Methode ist eine gute Kenntnis der zu beurteilenden Tätigkeiten unbedingt notwendig, da es sonst zu falschen Ergebnissen kommen kann. Es muss ebenso beachtet werden, dass die Beurteilung nur für Teiltätigkeiten ( z.B. Heben, Tragen, Halten) und auf einen Arbeitstag bezogen stattfinden kann.

Im ersten Schritt werden die Leitmerkmale bestimmt. Diese setzen sich aus der Zeitdauer/Häufigkeit, dem Lastgewicht, der Körperhaltung und den Ausführungsbedingungen zusammen. Die Merkmale werden nochmals in Wichtungsbereiche unterteilt. Je nach Häufigkeit, Last, Haltung und Ausführungebedingungen werden die Werte mit der Formel: (Lastwichtung + Haltungswichtung + Ausführungswichtung) * Zeitwichtung zu einem Punktwert zusammengefasst. Diese Punktwerte sind in vier Risikobereiche unterteilt, die angeben wie hoch der Belastungsgrad des Körpers, bei der jeweilig ausgeführten Tätigkeit, ist.

Maßnahmen ergreifen

Transport von Hand

Mindestens einmal jährlich ist eine Sicherheitsunterweisung zu folgenden Themen Pflicht:

  • Sachgemäße Handhabung von Lasten
  • Gefährdung/Belastung bei unsachgemäßer Ausführung der Transportarbeit
  • Verwendung von Transporthilfsmitteln/ Arbeitsmitteln und persönlicher Schutzausrüstung

Um die Belastung weiter einzugrenzen, kann der Unternehmer Transporthilfsmittel wie Transportkarren, Hubwagen, Kommissionierstapler, Lifter und Fördereinrichtungen einsetzen. Auch das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) sollte nicht vernachlässig werden. Hierzu gehören vor allem Schutzhandschuhe für einen sicheren Griff und Sicherheitsschuhe für einen rutschfesten Tritt. Das Tragen von Rückenstützgürteln unterstützt die Wirbelsäule und dient ebenfalls der Prävention.

Auch der Blick auf Prozesse und Transportwege lohnt sich: Wo muss was gehoben und per Hand transportiert werden? Wo müssen Stufen überwunden werden? Können Transportwege zum Beispiel durch eine andere Anordnung im Lager verkürzt werden? Beziehen Sie bei Ihrer Analyse Ihre Mitarbeiter ein und profitieren Sie von ihrer Erfahrung.

Für einen sachgemäßen und sicheren Umgang mit Lasten haben wir hier einige Tipps zusammengestellt, die Transportarbeiten erleichtern:

Heben

  • Lasten sollten immer mit gespreizten Beinen und aufrechtem, gestreckten Oberkörper aus der Hocke gehoben werden
  • Last nicht ruckartig heben
  • Last körpernah heben
  • Last wenn möglich aus einer Höhe von 70 – 110cm heben
  • Verdrehen der Wirbelsäule vermeiden
  • Griffe verwenden
  • Lasten über Eck abstellen und Quetschungen an Fingern/ Händen zu vermeiden

Tragen

  • Eine aufrechte Körperhaltung einnehmen
  • Arme nicht abspreizen
  • Last gleichmäßig verteilen – nicht einseitig tragen
  • Last am Körper stützen
  • Wenn vorhanden, Tragehilfe verwenden
  • Schwere Lasten nicht alleine tragen
  • falls mehrere Personen am Tragevorgang beteiligt sind, das Kommando an einen übergeben

Schieben / Ziehen

  • Die zu bewegende Last sollte immer kontrolliert bewegt und abgebremst werden können
  • Immer beide Hände benutzen
  • Eher schieben als ziehen
  • Freie Transportwege nutzen

 

Schlagworte: , , , , , , , ,

Kommentar schreiben

*