Zahnunfälle im Blickpunkt – Zahnrettungsbox hilft im Notfall

ZahnrettungsboxGerade bei Kindern sind Unfälle, bei denen die Zähne in Mitleidenschaft gezogen werden, besonders häufig. Durch Stürze bei Sport und Spiel oder auch im täglichen Straßenverkehr können Zähne abbrechen oder werden sogar ganz ausgeschlagen. Für die Betroffenen ist das ein dramatisches Ereignis, denn neben der kosmetischen Beeinträchtigung können sich später auch psychische Erkrankungen einstellen. Dabei ist die Rettung eines ausgeschlagenen Zahnes durch eine erfolgreiche Replantation durchaus möglich, wenn der Zahn unmittelbar nach dem Unfall oder bis maximal 30 Minuten danach sachgerecht versorgt wird. Die Versorgung des Zahnes erfolgt am besten in einer so genannten Zahnrettungsbox. Diese enthält eine spezielle Nährlösung, die die lebenden Zahnwurzelzellen erhält. Im Notfall ist es wichtig, den Zahn oder das abgebrochene Zahnstück schnell zu finden und direkt in die Zahnrettungsbox zu geben. So ist die Chance auf eine erfolgreiche Replantation am größten.

Zahnrettungsboxen sollten v.a. in Schulen und Kindergärten, aber auch in öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Schwimmbädern vorgehalten werden. Auch für Betriebe ist eine Zahnrettungsbox ideal zur Ergänzung ihrer Erste-Hilfe-Ausstattung für Notfälle.

Zahnrettungsbox im Kroschke-Onlineshop »

Projekt „Zahnrettungskonzept“ »
Informationen zum Thema Zahnrettung und zur bundesweiten Einführung von Zahnrettungsboxen

zahnunfall.de »
Informationen des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben

*