Anwendung der Arbeitsstättenverordnung wird einfacher!

Gestern habe ich eine Presseinfo der BAuA erhalten. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Am 09. Mai 2011 haben sich die BAuA und das BMAS auf ihrer Veranstaltung „Was gilt zukünftig für Arbeitsstätten?” mit 300 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik getroffen, um sich über das neue Konzept der Arbeitsstättenverordnung auszutauschen.

Deregulierung der Arbeitsstättenverordnung führt auch zur Verunsicherung

Das wesentliche Ziel der Reform der Arbeitsstättenverordnung liegt darin, die individuelle Gestaltung von Arbeitsstätten aus Sicht der Arbeitssicherheit einfacher zu gestalten. Die neue Flexibilität verunsichert oftmals Unternehmen. Betreiber, Architekten und Baufachleuten sind sich nicht immer sicher, ob sie gemäß der eher allgemein formulierten Arbeitstättenverordnung handeln. Für mehr Rechtssicherheit sorgen die Arbeitsstättenregeln. Sie beinhalten anwenderorientierte technische Regeln – allerdings sind aktuell erst sieben  Arbeitsstättenregelungen in Kraft getreten. „Die Regeln haben eine so genannte “Vermutungswirkung”, was bedeutet, dass Unternehmer rechtssicher handeln, wenn sie die Forderungen der ASR berücksichtigen. Zudem entfallen in vielen Bereichen Doppelregelungen, die Unternehmen bislang berücksichtigen mussten” (Pressemitteilung 31/11 der BAUA) .

ASTA entwickelt neue Arbeitsstättenregeln

Der Ausschuss für Arbeitsstätten (ASTA) erarbeitet insgesamt 18 neue Arbeitsstättenregeln (ASR), in denen die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung konkretisiert sind. Die neuen 18 ASR ersetzen die alten 30 Arbeitsstätten-Richtlinien.

Stand heute: Es wurden bisher neun Arbeitsstättenregeln entwickelt. Zwei ASR werden  zu den Themen Beleuchtung und Feuerlöschern bald in Kraft treten.

Weitere Infos zu diesem Thema hier im Blog:

Zuständigkeiten im Arbeitsschutzsystem

Anwendung Technischer Regeln für Arbeitsstätten

Arbeitsschutzsystem im Überblick

Schlagworte: , ,

1 Response to "Anwendung der Arbeitsstättenverordnung wird einfacher!"

Kommentar schreiben

*