Handlungshilfe für Umgang mit Gefahrstoffen aktualisiert

Die guten Nachrichten: Für die aktualisierte Handlungshilfe „Einfaches Maßnahmenkonzept” (EMKG) als Version 2.2 brauchen Sie als Anwender keine tiefgehenden Vorkenntnisse im Gefahrstoffrecht und die BAuA stellt Ihnen diese Handlungshilfe kostenlos zur Verfügung.

Die entsprechenden Unterlagen, wie Sicherheitsdatenblatt und Informationen aus Betriebsbegehungen, sollten Ihnen natürlich vorliegen.

Gefährdungen durch Gefahrstoff schnell erkennen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat die Handlungshilfe EMKG aufgrund der Neufassung der Gefahrstoffverordnung von 2010 und der TRGS 400 „Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen” aktualisiert. In wenigen Schritten können Sie wichtige Maßnahmen ableiten, wie

„… den Schutz, der beim Einatmen von Gefahrstoffen oder bei Hautkontakt notwendig ist. Darüber hinaus lässt sich das EMKG als geeignete Beurteilungsmethode im Sinne der Gefahrstoffverordnung anwenden, um die Wirksamkeit getroffener Schutzmaßnahmen sicherzustellen. Arbeitsplatzmessungen sind dann häufig nicht mehr erforderlich.“ (Pressemitteilung der BAuA, Nr. 67/11)

Schlagworte: , , , ,

Kommentar schreiben

*