Audit erfolgreich bestanden

Wer kennt sie nicht: Die kleinen, nützlichen Aufkleber im Auto, die einen daran erinnern, den Airbag auszuschalten, wenn man eine Babyschale auf dem Beifahrersitz transportieren möchte. Dieser und viele weitere Hinweise finden sich in Kraftfahrzeugen: von Sicherheitshinweisen vorne im Motorraum bis zu Bedienungsanleitungen hinten bei der Anhängerkupplung müssen die Automobilhersteller ihre Kunden und Autofahrer auf viele Dinge aufmerksam machen. In der Regel tragen Aufkleber mit entsprechenden Piktogrammen die wichtige Botschaft.

Kleine Aufkleber – große Anforderungen

Jährlich drei bis vier Millionen dieser kleinen Aufkleber fertigt Kroschke als Partner der Daimler AG schon seit Jahren. Dort kommen sie in zahlreichen Kfz- und LKW-Modellen zum Einsatz. Auch wenn unsere Produkte ziemlich klein sind, sind die Anforderungen, die an sie gestellt werden (müssen), umso größer, schließlich müssen die Hinweise ein Autoleben lang halten und lesbar sein. Wer sich schon einmal über den abgeblätterten Aufkleber seines Lieblingsvereins am Auto geärgert hat, weiß, dass das nicht so einfach ist.

Komplexe Prüfung aller Prozesse im Kundenaudit

ProzessfreigabeauditAber nicht nur unsere Produkte selbst müssen hohen Anforderungen gerecht werden, auch die hausinternen Prozesse nehmen Großkunden wie die Daimler AG ganz genau unter die Lupe. So stand vor kurzem ein so genanntes Prozessfreigabeaudit an, bei dem von der Auftragserfassung im Vertrieb über die Produktion bis hin zur kundenindividuellen Verpackung, Kennzeichnung und Lieferung alle Einzelschritte unter die Lupe genommen wurden. Auf dem Plan der Auditoren standen auch kleinste Details: Wie sieht die Wareneingangsprüfung für das Grundmaterial der Aufkleber aus? Wie und wo wird das Material gelagert? Wie laufen die Prozesse in Produktion von der Erstellung der Druckdateien über den tatsächlichen Druck bis zur Qualitätskontrolle ab? Stimmt die finale Verpackung?

Sie merken schon: Es waren viele Fragen, die das Projektteam den Prüfern beantworten musste. Die Umstellung von Inkjetdruck auf Elektrofotografie und die Anschaffung diverser neuer Weiterverarbeitungsmaschinen hatten das Audit nötig gemacht. Die Prüfer hatten am Ende nichts zu beanstanden und lobten neben der hohen Motivation der Kroschke-Mannschaft vor allem die Ordnung und Sauberkeit. „Wie jeder weiß, sind Prüfungssituationen selten angenehm. Mit unserem Partner, der Daimler AG, verbindet uns aber schon seit Jahren eine intensive Partnerschaft, sodass wir sehr gut vorbereitet waren. So bleiben beiden Seiten böse Überraschungen erspart. Dass die Rückmeldungen dann so positiv als „ein dickes GRÜN“  ausfallen, ist für alle Beteiligten natürlich ein Riesenerfolg“, erklärt Katja Bengsch, Gruppenleiterin Druck bei Kroschke. In der nahen Zukunft soll die Zusammenarbeit weiter vertieft werden. Unser Team freut sich schon jetzt auf neue spannende Projekte mit unserem Partner, der Daimler AG.

Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben

*