Stiftung: Patenschaften für Kinder aus Suchtfamilien

Die Zahlen sind bedrückend, die Hilfsangebote erschreckend gering:

  • 2,6 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland leben in Familien mit suchtkranken Eltern,
  • kaum jemand kümmert sich um die Kinder.

Damit betroffene Kinder über längere Zeit einen verlässlichen Ansprechpartner haben, stellt das Patenschaftsprojekt „Vergiss mich nicht“ des Diakonischen Werkes Berlin diesen Kindern ehrenamtliche Paten zur Seite.

Gemeinsamer Ausflug: Patin und betreutes Kind auf einem Spielplatz. Foto: Bayer Vital GmbH

Pate und Kind treffen sich einmal wöchentlich, um etwas Schönes zu unternehmen. So kann das Kind die Sorgen zu Hause vergessen und einfach Kind sein.

  • Verlässlichkeit ist für Kinder ganz wichtig.
  • Verlässliche Beziehungen können die Kinder widerstandsfähig gegen Alkoholmissbrauch und Drogen machen.
  • Kinder aus Suchtfamilien sind die größte Risikogruppe für eine Suchterkrankung im Erwachsenenalter.

Die Paten werden besonders ausgewählt und geschult, sie sollen fest im Leben stehen und versichern, dass sie langfristig Zeit mit dem Kind verbringen. Bei besonderen Treffen können sie sich mit anderen Paten austauschen. Sie sollen die leiblichen Eltern nicht ersetzen, aber auch in Krisensituationen für das Kind da sein.

Die Kroschke Stiftung unterstützt den ehrenamtlichen Einsatz der Paten mit 8.000 Euro.

Haben Sie Fragen? Wir informieren Sie gern.
Kroschke Stiftung für Kinder, Telefon 0531/318-490 oder info@kinderstiftung.de

Spendenkonto
Volksbank eG Braunschweig-Wolfsburg (BLZ 269 910 66)
Konto 615 3828 000

Schlagworte: ,

Kommentar schreiben

*